Ewa Herzog Showroom Spring/Summer 2019

 

von Ulrike Stockmann

Ewa Herzog begeisterte uns am vergangenen Mittwoch-Nachmittag mit hinreißend femininer und romantischer Mode, die hauptsächlich aus Abendkleidern für den großen Auftritt bestand.

Anlässlich der diesmaligen Berliner Fashion Week lud die Designerin zu einer entspannten Präsentation ihrer High-Fashion-Modelle in ihren Schöneberger Store.

Am heißesten Tag der gesamten Modewoche stapften Pauline und ich überhitzt aus dem E-Werk zu Ewa Herzog und waren entzückt über die lockere und zugleich stilvolle Atmosphäre, die uns in ihrer Boutique empfing. Zwei bildschöne Mädchen präsentierten zeitlose, zarte Spitzen-Kreationen. Originellerweise verharrten die Models jeweils einige Minuten im geöffneten, floral dekorierten Schaufenster, bevor das nächste Kleid gezeigt wurde.
Gemeinsam mit den anderen Gästen standen wir auf der schattigen Straße vor dem Store, erfrischten uns mit Eckes-Edelkirsch-Drinks und ließen uns von der eleganten Mode verzaubern.

IMG_0632

Fotografie: BERLINEcodex

Ein weiterer Vorteil dieser Präsentation abseits des Catwalks lag in der Entschleunigung der Vorführung. Anders als bei den regulären Schauen, die kaum einen näheren Blick auf die gezeigte Kleidung ermöglichen, gab die Designerin ihren Gästen genügend Zeit zur Begutachtung der Stücke. Nach der Präsentation hing die Mode noch im Laden aus, sodass wir buchstäblich auf Tuchfühlung mit den Kreationen gehen konnten.

Die kommende Frühjahr-Sommer-Kollektion Ewa Herzogs zeichnet sich durch zumeist knielange, oft doppellagige oder gestufte Kleider und Röcke aus. Zarte Sommerfarben wie Creme, Hellblau, Rosa oder Flieder sind ebenso vertreten wie kräftiges Grün oder verruchtes Schwarz.

Für tagsüber entwarf die Designerin beispielsweise ein weißes Kleid aus Lochspitze mit asymmetrischen Ärmeln und zweistufigem Rock sowie luftige Sommerkleidchen aus hellblauem Leinenstoff, deren Stufenröcke mit weißer Lochspitze verbrämt worden sind:1325-6e8ed5661323-04ca7b72

Für den Abend kehrt die weiße Spitze in zarterer Ausführung und mit königsblauen Applikationen zurück:
1321-c65a3b31

Ein echter Hingucker sind außerdem doppellagige Kleider aus blauem Stoff und grüner Spitze, die eine wundervolle Farbkombination ergeben:

1301-fa5d13af1302-f9176fc7

Ein süßes, kurzes Stufenkleid mit gerüschtem V-Ausschnitt in Flieder sowie eine lilafarbene Kombination aus Top und Rock mit verführerischem Bein-Schlitz sind uns ebenfalls aufgefallen:

1303-ead669261305-5f87b47e

Wie bereits in ihrer letzten Frühjahr-Sommer-Linie zu sehen war, hat auch Ewa Herzog das Thema Transparenz für sich entdeckt. Sie schaffte es, in ihrer Kollektion sehr stilvoll mit Freizügigkeit zu spielen und gleichzeitig die Eleganz ihrer Mode zu wahren:

1328-e24ec3351304-c0400047

Schon öfters hatte ich mich gefragt, wie man solche Kleider mit transparentem Brustbereich am besten trägt, wenn man nicht – wie auf dem Laufsteg gezeigt – Mut zum Nippel hat.

Daher sprach ich Ewa Herzog nach der Präsentation an, was hierfür ihre Trage-Empfehlung sei. Neben dem naheliegenden hautfarbenen BH rät sie zu Bodys oder Spaghetti-Tops in Nudetönen als Unterlage für ihre Transparenz-Kleider.

Mit diesem Hinweis fühle ich mich bestens gewappnet für die nächste große Feierlichkeit.

Advertisements

Lana Mueller Spring/Summer 2019 @MBFW

 von Thimm Hoth

Rüschen – Fischgrat – Eleganz ; Lana Mueller präsentiert uns am letzten Tag der Berliner Fashion Week eine sommerlich frische Kollektion, die schon bei den ersten Modellen auf dem Laufsteg deutliche Ah- und Oh-Rufe hervorbringen, denn einige Zuschauerinnen wünschen sich bei der Sommerhitze bestimmt eine der leicht fallenden Kleiderversionen, die Mueller zu kräftigen Beats über den Laufsteg des eWerks schreiten lässt.

Berlin als Modestandort kann sich keine bessere Repräsentantin wünschen, und Mueller zeigt das selbstbewusst bei der Auswahl dezenter Farben und Blumenmuster, gepaart mit hell leuchtenden Fischgrat-Stoffen, gekonnten Plissèe-Drapierungen und vor allem: Volants. Nicht übertrieben, sondern tragbar – das hat sich die junge Designerin mit Erfahrungen aus den Ateliers von Zac Posen auf die Fahnen geschrieben. Ihre Entwürfe sprechen Frauen jeder Altersgruppe an, vom weit umhüllenden Crêpe-Kleid zum raffiniert gebauschten Ärmel an transparenten Blusen, dazu immer wieder knappkurze Röcke, Kleider mit seitlichen Schlitzen für den Blick auf sonnengebräunte Beine – die Mannequins tragen die Couture von Mueller lebendig vor, und es gibt die verdiente Anerkennung aus dem Publikum.

Schon vor Beginn der Show waren die Entwürfe aus dem Hause Lana Mueller der Presse und den Besuchern aufgefallen, getragen von dem einen oder anderen bekannten Gesicht in der Frontrow, und der erwünschte Effekt tritt ein: Mueller’s Design ist tragbar, Eye-catcher pur. Und Ihre Kollektion wäre genauso gut in Mailand oder Paris platziert gewesen, dort wurde zuvor auf der Haute Couture Woche die antike Göttin in gerafften Roben wiedererweckt, genau wie es Mueller jetzt zur Mercedes Benz Fashion Week in satten graublau-Tönen mit rosé-farbenen Akzenten ganz eigen zelebriert. Die stimmigen Outfits mit geflochtenen Sandalen, Strohhüte mit Maxi-Krempe, Flechttaschen aus Bast, alles spricht für einen perfekten Auftritt auf der nächsten Sommergala, der Dachterasse einer In-Location oder der Beachbar mit Sandstrand.

Lana Mueller hält ihr Versprechen: ihre Kleider lassen das Gefühl von Couture aufkommen – und sie stärkt das Image der Berliner Modewoche, weiterhin bedeutende Designer halten zu wollen, die ihren Stil selbstbewusst vortragen und eigene, anspruchsvolle Trends setzen, die ankommen.

LanaMuellerRS190031LanaMuellerRS190096LanaMuellerRS190105LanaMuellerRS190249LanaMuellerRS190260LanaMuellerRS190351LanaMuellerRS190398LanaMuellerRS190504LanaMuellerRS190641LanaMuellerRS190675
Fotos: © Paolo Lanzi/IMAXTREE.COM Paolo Lanzi
Beitragsbild: © Christian Schneegaß

Esther Zahn präsentiert Musik zum Anfassen – Touch and play music by Esther Zahn

Beim diesjährigen Wear It Festival in Berlin waren wir aufgrund des Überangebots an interessanten Veranstaltungen und Ausstellern gezwungen, uns bei der Berichterstattung einzuschränken.

Wir fokussierten uns auf die dort präsentierten Symbiosen aus Mode und Technik. Man kann jene Meisterwerke als Fashiontech deklarieren.

Nicht nur vielfältig war die Auswahl an Prototypen verschiedenser Kleidungsstücke mit technischen Besonderheiten- auch was die Ästhetik angeht kennzeichneten sich die Looks durch eine futuristische und dennoch klassische Optik und sind, seien wir ehrlich,  sehr schön anzusehen.

Wer bereits von leuchtenden Röcken in den Bann gezogen wurde, mache sich nun bereit. Der Clou an Esther Zahns Projekt “UX.FTT” liegt im Detail: man bewundere den Kragen der Jacke und die unterschiedlich hervorgehobenen geometrischen Flächen. Unter ihnen befinden sich Textilsensoren, die Berührungen erkennen können. Werden diese weitergeleitet, erklingt Musik die sich individuell mischen lässt.

Die Fashiontechdesignerin Esther Zahn studierte an der Kunsthochschule Weißensee Modedesign und hat bereits mit dem Fraunhofer-Institut kooperiert. Ihr Portfolio kann man auf ihrer Website bewundern.

Who constructs the *electro* in your *couture* ?

 Fashion combined with technology is no longer the future. It’s just become our present. Fashion designers like Zac Posen already created clothes with LED lights or heat pads inside. But there are much more opportunities we want to share with you!

Luminous gown by Zac Posen worn by Claire  Danes at the Met Gala 2016, found on Instagram (Zac Posen)

Recently, we met a lot of interesting people at Wear It Festival in Berlin, an event filled with exciting news about fashion and technology, wearable technology and innovation.

One of the companies we got to know there is ELEKTROCOUTURE, which was founded in Berlin-Kreuzberg. Some designers and technologists from Elektrocouture led a workshop at the festival and showed us how to create such extraordinary luminous necklaces (including LEDs)!

While bending and soldering our jewelry, we curiously chatted with the workshop leaders about Elektrocouture. Those guys are managing all technology aspects of the projects that are delegated to them. That means: If you are a fashion designer and created for example some jackets with shining pockets, you can hire Elektrocouture for the technical realization!

 They also work with 3D printers and similar innovative technology. We suggest you to have a look at their projects!

It’s fascinating to think about what fashion might be in the next years.

More impressions from Wear It Festival are coming soon!

Shittyfucky -the eco- TRASH

traaash

FAIRTRADE CROP SHIRT by shittyfucky

The Cottbus-based online shop not only sells ethical grunge shirts – besides of new clothes and hand made jewellry (designed by Anne, founder of shittyfucky) you can also discover unique vintage treasures between punk, grunge, rockabilly and all other alternatives!

I am absolutely glad to have found this shittyfucky awesome platform.

 

Philomena Zanetti inspired by Uli Richter

IMG_0574_0

Hosenanzug (Wolle) mit Corsage (aus Papier!)
Trousers suit  (wool) with corsage (made of paper!)

Materialien spielen in der Mode eine ungemein wichtige Rolle. Dass zugunsten eines niedrigeren Preisniveaus oftmals sowohl Umweltstandards als auch Menschenrechte bei der Produktion außer Acht gelassen werden, ist nichts neues. Besonders in den letzten Jahren sind die Auswirkungen dieser Produktionsweise ersichtlicher denn je geworden. Ein Umdenken und Einschreiten seitens der Modedesigner ist deshalb unbedingt notwendig und vollzieht sich vor allem bei jungen Labels.

Continue reading